Das Patenprojekt an der GHS Hackenberg

Bewerbungen, Telefontraining & Co mit dem Patenprojekt „Jugend aktiv in Arbeit“


„Ja, ich wurde eingestellt“, sagte ein Schüler der Hauptschule Hackenberg im
Anschluss an die Übung zum Vorstellungsgespräch. „Ich habe schon etwas für mich mitgenommen und werde das in Zukunft üben.“ Bei einer gemeinsamen
Qualifizierung des Remscheider Patenprojektes „Jugend aktiv in Arbeit“ am
10.05.2011 zum Thema Bewerbungen, Telefontraining und Co. haben sich 12
Schülerinnen und Schüler der GHS Hackenberg zusammengefunden. Unter der
Leitung von Andreas Pauly, Diplomsozialpädagoge und Gender-Trainer, wurden mit unterschiedlichen Methoden und der Hilfe von drei Paten die Grundlagen für die ersten Schritte in das Bewerberleben geschaffen. „Es ist schön zu sehen wie viel Spaß die Jugendlichen haben,“ sagt Marion Voppe, Projektkoordinatorin des
Patenprojekts Jugend aktiv in Arbeit.
Beim Patenprojekt werden Jugendliche durch ehrenamtliche Patinnen und Paten
beim Übergang von der Schule in den Beruf begleitet. Schirmherren im Projekt sind der Stadtdechant, Pfarrer Kaster, und Sozialdezernent, Burkhard Mast-Weisz, von Remscheid. Träger des Projektes ist der Katholische Jugendwerke Bergisch Land e.V.. Der Katholische Jugendwerke Bergisch Land e.V. ist in den Städten Remscheid, Solingen und Wuppertal seit 1996 anerkannter Träger kirchlicher Jugend- und Jugendsozialarbeit. Er beteiligt sich an der Planung und Durchführung von Projekten und Maßnahmen und ist Träger von Einrichtungen. Informationen für Jugendliche und Paten gibt es auf www.patenprojekt-remscheid.de.

Das Patenprojekt „Jugend aktiv in Arbeit“


Das Patenprojekt „Jugend aktiv in Arbeit“ ist eine Initiative der Katholischen
Jugendfachstelle Wuppertal und dem Katholische Jugendwerke Bergisch Land e.V..
Bei diesem Projekt unterstützen ehrenamtliche Paten Jugendliche auf ihrem Weg
und im Übergang „Schule und Beruf“. Gemeinsames Interesse ist es, die Lebensund
Berufsperspektive von Jugendlichen zu festigen. Bei gemeinsam vereinbarten
Treffen können die Jugendlichen von den Erfahrungen der Paten profitieren. D.h.
berufliche Vorstellungen werden besprochen, Bewerbungen bearbeitet und
geschrieben und Vorstellungsgespräche „geprobt“. Unterstützt wird das Projekt von
verschiedenen Schulen in Remscheid. Das Projekt wird von der Abteilung
Jugendseelsorge im Erzbistum Köln, dem Seelsorgebereich St. Suitbertus in
Remscheid sowie von verschiedenen Stiftungen gefördert.
Das Patenprojekt bietet Jugendlichen zwei wählbare Formen der Begleitung an:

Das Bildungstandem

Eine Möglichkeit der Unterstützung ist ein sogenanntes Bildungstandem. Über
einen Zeitraum, den der Jugendliche selbst bestimmt, begleitet ihn eine "Patin" oder
ein "Pate" bei ihrem/seinem Übergang von der Schule in den Beruf. Das
Bildungstandem vereinbart individuell die Häufigkeit seiner Treffen. Bei diesen
Treffen bringt der Jugendliche seine derzeitigen Wünsche und Probleme ein und mit
Unterstützung des Paten wird versucht, die individuellen Vorstellungen in die
berufliche Planung einzubringen und ggf. eine Problemlösung zu finden. Ein
Patentreffen kann zum Beispiel folgende Themen beinhalten:
• Gemeinsam Bewerbungen schreiben
• Für Bewerbungstests trainieren
• Suche nach geeigneten Ausbildungs- und Praktikumsplätzen
• Hilfen zur Strukturierung des Alltags
• Jugendliche motivieren, bestärken, Lob aussprechen und ggf. trösten

Die Bewerbungswerkstatt “Nelu”

Jeden Donnerstag im Zeitraum von 17-20 Uhr öffnet das „Nelu“ im "Don Bosco
Haus" als „Bewerbungswerkstatt“ seine Türen für Jugendliche. In diesem Zeitraum
erhalten Jugendliche konkrete Hilfestellungen rund um das Thema Bewerbung. Die
Themen können hier die gleichen wie bei einem Patentreffen sein. Die Paten sind in
dieser Zeit vor Ort und unterstützen die Jugendlichen. Der Unterscheid zum ersten
Patenmodell liegt darin, dass weder Jugendliche noch ihre Mentoren eine
verbindliche Patenschaft eingehen. Der Jugendliche entscheidet selbst, wann er die
Bewerbungswerkstatt besuchen möchte. Die Jugendlichen können auch gemeinsam
z.B. mit Freunden das Nelu aufsuchen und sich in der Gruppe vor Ort beraten.

 

Für Informationen und Fragen zu unserem Patenprojekt:
Frau Hallmann - Projektkoordinatorin „Jugend aktiv in Arbeit“
Email: patenprojekt-remscheid@kja.de oder
Tel. 0177 – 78 64 865
Don Bosco Haus Bürozeiten:
Stachelhauser 17-19 Montag: 16-18 Uhr
42853 Remscheid Donnerstag: 17-19 Uhr
Weitere und ausführliche Informationen zum Projekt sowie eine Vorstellung unserer
Patinnen und Paten gibt es auf der Homepage www.patenprojekt-remscheid.de

Wer wir sind

Der Katholische Jugendwerke Bergisch Land e.V. ist in den Städten Remscheid,
Solingen und Wuppertal anerkannter freier Träger kirchlicher Jugend- und
Jugendsozialarbeit. Er beteiligt sich an der Planung und Durchführung von Projekten
und Maßnahmen und ist Träger von Einrichtungen.
Die Katholische Jugendfachstelle Wuppertal nimmt Partei für Kinder und
Jugendliche und trägt dazu bei, dass das Leben junger Menschen gelingt. Wir tragen
Verantwortung für die Entwicklung des Gesamtfeldes kirchlicher Jugendarbeit und
Jugendsozialarbeit und unterstützen Träger kirchlicher Jugendarbeit im Bergischen
Städtedreieck. Im Patenprojekt übernimmt die Referentin der Jugendfachstelle, Frau
Witting, die Auswahl, die fachliche Begleitung und die Qualifizierung der Patinnen
und Paten verantwortlich. Nähere Informationen: www.jugendfachstelle-wuppertal.de