Wichtige Informationen für Einreisende

Die Herbstferien stehen vor der Tür und nicht nur dann wollen viele Menschen verreisen. Damit die Zahl der Corona-Infizierten nicht steigt, gibt es strenge Vorschriften für Einreisende aus Staaten, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen worden sind.    Das NRW-Gesundheitsministerium klärt hierüber auf.

 

Risikogebiete: Welche Staaten zu Risikogebieten erklärt werden, bestimmt das Robert Koch-Institut zusammen mit verschiedenen Bundesministerien. Entscheidend ist dafür insbesondere die Zahl der in den jeweiligen Ländern registrierten Neuinfektionen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert, sie ist im Internet unter folgendem Link erreichbar: www.rki.de/covid-19-risikogebiete. 

      

Quarantäne: Sollten Sie sich in den 14 Tagen vor Ihrer Einreise nach Deutschland in einem der ausgewiesenen Risikogebiete aufgehalten haben, müssen Sie sich umgehend und auf direktem Weg in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, Ihrer Nachbarn und aller Menschen aus Ihrem Umfeld und ist leider unvermeidbar. Dabei spielt keine Rolle, ob Sie sich angesteckt haben oder nicht. 

 

Während der Quarantäne ist es Ihnen nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch von Personen zu empfangen, die nicht Ihrem Hausstand angehören. Nur so kann es gelingen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

 

Wichtig: Sie sind verpflichtet, das für Sie zuständige Gesundheitsamt umgehend telefonisch oder per E-Mail über Ihren Aufenthalt in einem Risikogebiet zu informieren. Adressen finden Sie im Internet unter https://tools.rki.de/plztool.                                                                            

 

Bitte beachten Sie, dass ein Verstoß gegen die Quarantänepflicht teuer werden kann –  in  Nordrhein-Westfalen sind Geldbußen bis zu 25.000 Euro möglich.

 

Ausnahmen von der Quarantänepflicht: Sie können von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreit werden, wenn der so genannte PCR-Test auf SARS-CoV-2 nachweislich negativ ausgefallen ist. Der Test muss allerdings maximal 48 Stunden vor Ihrer Einreise durchgeführt worden sein.

 

Sollten Sie erst nach Ihrer Einreise eine Testung vornehmen lassen wollen, kontaktieren Sie bitte das für Sie zuständige Gesundheitsamt. Bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses müssen Sie leider in Quarantäne bleiben.

 

Die Pflicht zur Quarantäne gilt im Übrigen nicht, wenn Sie sich auf der Durchreise befinden. Sie müssen Nordrhein-Westfalen jedoch direkt verlassen und dürfen hier nicht übernachten.

 

Verdacht auf Erkrankung: Zu den Symptomen einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zählen insbesondere Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust und Atemnot. Sollten Sie diese Anzeichen für eine Erkrankung haben, wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117.

 

Weitere Informationen – auch zur Corona-Einreiseverordnung mit weiteren Details und Ausnahmeregelungen – finden Sie auf der Internetseite www.mags.nrw/coronavirus.

 

 

 


Maskenpflicht während des Unterrichts


Hygiene-Regeln für den Schulbus und den Zug

Ab Montag (27.04.) gilt auch für Schülerinnen und Schüler die Maskenpflicht während der Fahrt in Bussen und Zügen. Möglich sind dabei Community-Masken, also einfache Mund-Nasen-Masken wie z.B. Selbstgenähte aus Baumwolle (siehe oben). Diese sind selbst zu besorgen oder herzustellen.

Die Landesregierung NRW gibt folgende Ratschläge: 

 

- Bitte überlegt vorher, ob ihr zwingend den Schulbus oder den Zug nutzen müsst oder ob ihr die Schule auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen könnt.

 

- Vermeidet unbedingt Gedränge beim Ein- und Ausstieg.

  

- Achtet auch an Haltestellen auf Abstände. Wenn ein getrenntes Ein- und Aussteigen nicht möglich ist, gilt: Lasst andere erst mit ausreichendem Abstand aussteigen und steigt erst dann selbst ein.

 

- Nehmt in Schulbussen die Sitzplätze geordnet einbeginnt am hinteren Ende des Fahrzeugs und setzt euch dann auf die Fensterplätze bis nach vorne.

  

- Wenn der Bus zu voll ist, nehmt bitte den nächsten.

 

- Lasst bei Zweiersitzen nach Möglichkeit einen Sitzplatz frei, auch wenn eure Mitfahrer eine Community-Maske tragen.

 

- Vermeidet Gespräche von Person zu Person.

 

- Setzt euch vor Abfahrt des Busses hin und verlasst diesen erst nach Halt des Busses wieder, um unnötige Berührungen mit Haltestangen undgriffen zu vermeiden. Das Tragen von Handschuhen kann hilfreich sein.

 

- Folgt den Anweisungen des Busfahrers und des Zugpersonals.

  

- Bedient die Türöffnungsknöpfe im ÖPNV nur, wenn die Tür an der Haltestelle nicht automatisch öffnet.

 

- Esst und trinkt nicht im Bus oder in der Bahn.

 

- Berührt euch nicht untereinander und berührt euch auch nicht selbst im Gesicht, damit ihr keine Krankheitserreger über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufnehmt.

 

- Reinigt regelmäßig eure Smartphones.

 

- Haltet die Husten-und Nies-Etikette unbedingt ein. Hustet oder niest in die Ellenbeuge - auch wenn ihr eine Community-Maske tragt. Wendet euch beim Husten und Niesen von anderen Personen ab.

 

- Wascht euch bei der Ankunft in der Schule als Erstes die Hände gründlich mit Wasser und Seife (mind. 20 Sekunden).

 


Neue Vorschriften zur Notbetreuung

22. April 2020

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, 

 

wir möchten Sie darüber informieren, dass für die Notbetreuung durch das Ministerium für Schule und Bildung neue Regeln festgeschrieben wurden. Siehe: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

 

Welche Zeiträume werden durch die Notbetreuung abgedeckt?

Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich ab dem 23. März 2020 an allen Wochentagen auf den Zeitraum des Schulbetriebs, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden würde. Dies schließt sowohl die Pädagogische Übermittagsbetreuung wie Angebote des Offenen und Gebundenen Ganztags und andere Betreuungsangebote ein, sofern diese auch bisher an der Schule vorhanden sind. 

  

Findet auch am Wochenende eine Notbetreuung statt?

Die Notbetreuung am Wochenende endet in der 17. Kalenderwoche. Bereits am 25./26.04. 2020 findet keine Wochenendnotbetreuung statt. 

 

Findet auch in den Ferien und an Feiertagen eine Notbetreuung statt?

Nein. Mit dem Ende der Osterferien endet zunächst auch die Notbetreuung in Ferienzeiten. An den kommenden Feiertagen findet ebenfalls keine Notbetreuung statt.

 

Viele Grüße und bleiben Sie und Ihre Familien gesund,

 

die Schulleitung

 


ZP 10: Schulleiterin informiert über weiteren Verlauf

 

 

19. April 2020

 

 

 Liebe Schülerinnen und Schüler,

 liebe Eltern,

 

der 10. Jahrgang muss  ab Donnerstag (23.4.) verpflichtend an den Lernangeboten in der Schule teilnehmen. In der kommenden Woche (ab 27.4.) wird es durch die Klassenlehrerinnen und -lehrer (oder bei Bedarf durch entsprechenden Ersatz) eine Art Wiedereingliederung und persönliche Information über den folgenden, besonderen Unterrichtsbetrieb geben. 

 

Ab Montag den, 27.4. stehen Unterrichtsangebote insbesondere für die Kernfächer Englisch, Deutsch und Mathe zur Verfügung. Ein genauer Zeit- und Einsatzplan wird ebenfalls gerade erstellt. Der Informationsfluss an die Schülerinnen und Schüler und Eltern wird dann über die Klassenlehrerinnen  und-lehrer, über die Vertretungsplan-App und unsere Homepage erfolgen.

 

Die ZP 10 selbst findet dieses Jahr nicht statt. Stattdessen sollen Klassenarbeiten, die sich an den Inhalten der ZP orientieren, geschrieben werden.

 

Wenn sich in Ihrem Haushalt ein Risikopatient befindet oder Ihr Kind selbst Risikopatient ist und Sie Sorge wegen des Schulbesuchs haben, melden Sie sich bitte vertrauensvoll bei den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern. Wir finden sicherlich eine Lösung dafür.

 

Der normale Terminplan wird zurzeit ausgesetzt und wir können nur situativ in den kommenden Wochen entscheiden, welche Termine durchführbar und sinnvoll sind. So findet auch der Elternsprechtag am 28.04.2020 nicht statt. Dafür schicken wir Eltern in der kommenden Woche einen Brief zu den bisherigen Leistungen der Kinder sowie Informationen zum Thema „Digitales Lernen“.

 

Die Bedingungen für die Notbetreuung sollen sich ändern. Leider liegen den Schulen hierzu noch keine weiterführenden offiziellen Informationen vor. Die Bestätigung des Arbeitgebers ist aber auf jeden Fall notwendig.

 

Ich finde es sehr bedauerlich, Ihnen und euch zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaueren Angaben für den Verlauf der kommenden Wochen geben zu können. Wann die jüngeren Jahrgänge wieder zur Schule kommen können, ist bislang auch noch unklar. Wir sind leider gezwungen, auf weitere Informationen zur Umsetzung seitens des Ministeriums zu warten.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Elke Simon

(Schulleiterin)


Unterricht bis zu den Osterferien ausgesetzt

Liebe Schüler, liebe Eltern,

 

um die Gefahr einzudämmen, sich mit dem Corona-Virus anzustecken, werden alle Schulen in NRW ab Montag (16.3.2020) geschlossen. Davon ist auch unsere Schule bis zu den Osterferien betroffen. Für Eltern, deren Kinder am Montag und Dienstag noch nicht betreut werden können, besteht die Möglichkeit, die Kinder an diesen Tagen zur Schule zu schicken. In unserem Downloadbereich können Sie eine Arbeitgeberbescheinigung herunterladen, wenn sie von Berufs wegen eine "unentbehrliche Schlüsselperson" sind, z.B. als Erzieher oder in einem Pflegeberuf arbeiten und daher vorrangigen Anspruch auf eine solche Betreuung haben: https://www.ghs-hackenberg.de/downloadbereich/ .

Informationen zur Aussetzung des Unterrichts finden Sie auf der Seite des Schulministeriums auch auf Sprachen wie Arabisch, Türkisch, Persisch-Farsi, Russisch, usw.

 

Bedenken Sie aber, dass Sie ihre Kinder einem erhöhten Ansteckungsrisiko auf dem Schulweg aussetzen. Die Ausbreitung der Krankheit lässt sich am besten vermeiden, wenn alle zu Hause bleiben und nicht sich und andere gefährden.

 

Indes stellen unsere Lehrkräfte Übungsmaterial für die Schüler zusammen. Die Aufgaben erhalten unsere Schüler digital oder per Post. Wir halten Sie und euch auf dieser Seite auf dem Laufenden.

 

Bis dahin wünschen wir euch und Ihnen:

 

Bleibt gesund!

 

Aktualisiert     (02.04.2020):

 

In der aktuellen Situation kann es dazu kommen, dass man sich zu Hause nicht mehr richtig aus dem Weg gehen kann und/oder sich extrem nervt. Das kann zu einer miesen Stimmung, viel Stress und Streit, aber auch zu Depressionen und häuslicher Gewalt führen. Der Schulsozialarbeiter unseres Kooperationspartners Kompazz, Herr Wagner, ist in solchen Fällen erreichbar und unterstützt Betroffene: 

Handy (Herr Wagner ruft bei nicht vorhandenem Guthaben zurück): 0160 – 7131687

via Telegram oder Signal (kostenfreie Messenger wie Whats App; zu finden im App-Store): 0160 – 7131687

via E-Mail: wagner@kraftstation.de

 

Aktualisiert     (17.03.2020):

Die Stadt Remscheid weist darauf hin, dass alle Spielplätze, Bolzplätze und Sportanlagen geschlossen sind. Haltet euch draußen nicht in Gruppen auf. Bleibt am besten zuhause. Sprecht mit euren Freunden über das Telefon oder über soziale Medien. Verhindert eine Ansteckung eurer Großeltern.